Etappe 6

Obwohl es in der Bretagne so toll ist und obwohl wir jeden Morgen von Wellen und Möwengezwitscher (…..naja vielleicht ist es eher schreien😊) so schön geweckt worden sind, packen wir schon wieder alles ein! So ganz durchschaut habe ich meine Familie noch nicht! Einpacken um auszupacken und abbauen um aufzubauen….tztztz! Diesmal bauen wir auch wieder am Meer auf, können es aber erst sehen wenn wir ein kleines Stückchen laufen. Herr und Frau Möwe wohnen hier wohl auch nicht! Dafür ist der Strand hier gaaaanz groß und das Meer kann gaaaaanz dünn oder gaaaaanz dick sein! Außerdem ist hier die Sonne manchmal ganz groß und orange! Papa hat mich kurz zu ihr hingeworfen und danach ist sie ins Meer geplumst…..! Ich war etwas froh als sie nach dem Schlafen wieder da war! Ich hatte schon Sorge, ob ich die liebe Sonne vielleicht kaputt gemacht habe 😬! Obwohl sie wohl heilgeblieben ist, hat sie sich dann aber hinter den Wolken versteckt und es hat fast nur noch geregnet! Vielleicht braucht die Sonne einfach auch mal Urlaub….kann ja sein!

Hier gibt es auch ein ganz hellblaues, kleines Meer unter einem Glasdach! Max und Nils plantschen dort den ganzen Tag. Ich habs auch ausprobiert….war aber wohl nicht so ganz mein „Ichhabspaßimpooltag“!

Unser „Hörby-Bus“ war wohl etwas krank und konnte nicht mehr so schnell flitzen! Papa hat ihn aber wieder gesund gemacht und Mama sagt, das war nur möglich weil Papa so ein mächtig, männliches Gehirn hat 😊!

Meine wahnsinnigen Eltern haben schon wieder Steine gegessen….und FLÜGEL von einem Fisch….das gibt’s doch gar nicht! Ich bin heilfroh das ich das nicht essen muss….ich halte mich an meine Milch und meinen Brei! Für IMMER! Jawohl! Höchstens mal ein Stückchen Baguette….das ist lecker!

Eingehüllt in mein Fell und unter einem Schirm an Mamas Bauch gekuschelt, betrachte ich von meiner Premiumaussichtsplattform aus, eine Kirche aus Holz und ein Museum mit Kanonen, Flugzeugen, Filmchen und alten Sachen! Hier geht es wohl um eine wahre Geschichte die schon lange her ist! Ich verstehe nur Bahnhof und freue mich das der Rest meiner Familie wohl ganz begeistert ist und finde es toll herumgetragen zu werden! Wir bleiben nochmal wach bis es dunkel ist und kuscheln uns ins warme Bettchen! Brrrrr…..kalt ists hier wenn die Sonne in Urlaub ist! Ich glaube langsam wird es Zeit, uns mal wieder ein festes Zuhause zu suchen! Ich muss dringend mal mit Papa und Mama reden! Oder Jungs was meint ihr???

  

    
    
    
    
    
  

 

Etappe 5

Und schwuppdiwupp…steht unser Zelt direkt am Meer. Das finde ich richtig schön! Mama und ich schlafen wieder in unserem grünen, blechernen Elfenbeinturm! Die erste Nacht war zum bibbern kalt und ich habe mich die ganze Nacht rührend um die Mama-Frostbeule gekümmert und so ging’s ganz gut! Ich werde jetzt jeden Morgen, zusammen mit zwei Tassen Kaffee, im Kinderwagen zum Meerblick gefahren und setze dann auch immer brav einen ganz begeistertes Gesicht auf!

Wir spazieren hier viel, lauschen dem rauschenden Meer und sind alle meistens ganz entspannt! 

Aber dann……hat meine Familie hier was völlig verrücktes gemacht…..!!! Sie sind mit Schippen, selbstgebasteltem Eimer und Harke in den Schlamm gestapft -hier versteckt sich das Meer manchmal und es bleibt nur Schlamm- und haben Steine ausgebuddelt! Das wär ja noch ok, aber danach wurden die Steine in Wasser eingeweicht und dann mit Knoblauch in eine Pfanne getan! Irgendwann sind sie geplatzt und meine verrückte Familie hat die Kerne von den Dingern GEGESSEN!!!! Gott sei Dank leben alle noch! Wer weiß, was das für komische Dinger waren!!!! 

Damit ich nicht schwarz vor Dreck nach Hause komme, gibt es hier extra für mich, eine Babyschaumbadstation. Hier werde ich, unter den Augen von einem liebem Mädchenpublikum, sauber geschrubbt! Die finden mich alle unfassbar trés jolie😊naja…wo sie Recht haben, haben sie Recht….die schönen Französinnen😊

   
   

   
     

    
    

   

 

Etappe 4

Ich habe endlich genug Sand in allen Ritzen 🙂 und weil Papa und Mama diesen Platz hier in Le Porge zu groß und ungemütlich finden, packen wir mal wieder alles ein und wollen los. Aber so einfach soll es nicht sein….! Als Papa den Bus rausfahren will, prustet, rattert und scharrt er mit den „Hufen“! Papa flucht und schimpft, Mama sagt ständig „oh nein“, „oh nein“, die Jungs kaufen Croissantes und verpassen alles und im null Komma nix kommen viele starke Männer angerannt und versuchen den Bus aus seinem Sandloch zu schieben! Wir stecken wohl in der Düne fest….Ohje! Mehrere Versuche buddeln unser Auto nur noch mehr ein. Eine liebe Nachbarin radelt zum Hilfe holen an die Rezeption! Aber anstatt mit einem Traktor, kamen nur noch zwei weitere Männer zum schieben! Aber wie mit Zauberhänden, schubsen sie unser Mobil aus dem Sand und wir können doch noch weiter fahren. Lustige Sache….hihihi….endlich mal was los!

Wir düsen über die Autobahn nach Nantes und wohnen plötzlich wieder in einem Haus! Mama wäscht hier all unsere Wäsche, es wird lecker gekocht, ich werde mit Bus und Bahn transportiert und wir sehen ein Schloss und verrückte, riesige Spielsachen….hat Jules Verne sich ausgedacht sagt Papa. Mal sehen wo es uns als nächstes hintreibt…ich bin gespannt! Ich blitze und blinke jedenfalls und aller Sand ist wieder weg!

   
    
   

  

Etappe 3

Und schon wieder bin ich an einem anderen Ort aufgewacht….zum Glück sind alle vier anderen aber auch noch da! Hier wachsen sehr hohe Bäume mit sehr spitzen Nadeln und ich werde wieder in die Kietze verfrachtet! Wir wandern wieder….diesmal aber OHNE Berge dafür aber durch Wald und Sand!

Das ist wohl das Meer von dem alle immer reden! Vieieiel Sand und viel Wellen aus Wasser! Schön, finden die Jungs und ich! Papa und Mama ist es wohl etwas voll und der Campingplatz ist nicht das, was sie sich erhofft haben! Macht aber nix, dann gehts eben einfach morgen wieder weiter! Vorher haben wir ganzen Jungs aber noch die Mama an ihrem Geburtstag glücklich gemacht und ich hab schon nachts um 12 Geburtstagsliedchen gesungen…..lalalala….ich hab Dich dafür extralieb 🙂

   
    
    
 

Etappe 2

Nach der guten Bergluft geht es nun ab in den Süden!Mitten in den Cervennen….auch das scheinen Berge zu sein….liegt unser nächster Campingplatz! Er liegt an einem Fluss, meine Brüder sind den ganzen Tag nass und hier ist es sehr schön warm! Ich gehe auch endlich mal richtig Baden und hab großen Spaß daran! Mama war die ersten beiden Tage mit Fieber krank, aber jetzt lacht sie wieder den ganzen Tag! 

Hier bleiben wir vom Berg unten und gehen stattdessen in den Berg rein! Dadrinnen brennt verrückterweise Licht und es wachsen Steine von der Decke runter und vom Boden hoch! Ich dachte nicht das ein Berg von innen leuchtet!  Obwohl….im Tunnel ist das ja auch so….Hmm!

Wir fühlen uns, obwohl es fast 40C hat, alle sehr entspannt und pudelwohl! Den beiden Großen wachsen bald Schwimmhäute, Papa schafft es fast das Gefühl von Langeweile zu ertragen, Mama hat schon ein Buch gelesen und Ich strotze vor Energie….auch nachts!

Dafür kann ich außer immer besser zu krabbeln auch sitzen, verputze jeden Abend eine große Portion Milchbrei und bin jeden Abend schwarz vor Dreck….keine Macht den Keimen!

Falls ich mich irre und wir eigentlich gar nie mehr in einem Steinhaus wohnen werden….mir gefällst hier!

Ein wenig traurig bin ich aber, weil ich wohl Opas Geburtstagssause verpasse heute! 

Alles, alles Liebe zu Deinem 60. Geburtstag liebster Opa Toni! Ich würde gerne einen drauf machen heute mit Dir! Und mein ganzer Rest hier natürlich auch! Lass Dich feiern! 

Wir hängen noch morgen in unserer Hängematte und dann geht’s weiter ans Meer! Tüdelü!

  

  

   

  

Etappe 1

Am Sonntagmorgen geht es los und wir düsen durch Deutschland, Schweiz und Italien nach Frankreich und bleiben in Bourg St.Maurice im Mont-Blanc-Gebirge stehen! Hier werde ich entweder von Papa in der Kietze oder von Mama in der Trage den Berg hoch und runter getragen! Gott sei Dank waren das nicht meine Füße, die das alles gelaufen sind! Wir sind sogar mit einer Zahnradbahn gefahren….das war cool! Schön da oben in den Bergen! Meine großen Brüder sind inzwischen schon echt tapfere Wanderer und hatten hier außerdem auch viel Spaß mit Ihren Rädern auf einer Skatebahn! Am letzten Tag waren die Jungs nochmal alleine wandern und ich hab mit Mama schön am Platz rumgelungert!

Dann alles wieder in, an und auf den Bus und weiter geht’s!

   
    
 

 

Elternzeit ist cool!

Weil ich geboren bin, hat Papa jetzt wochenlang keine Arbeit! Klingt schlimm??? Ist es aber nicht! Und zwar ganz und gar nicht! Deshalb reisen wir nämlich mit unserem Plastikhaus um die Welt….zumindest durch Frankreich! Alles raus aus dem Haus, rein in den Bus und los geht’s meine Bande….auf Weltreise!