Wir fahren dem Regen davon!

Weil es an unserem letzten Plätzchen nicht mehr aufgehört hat zu regnen, haben wir uns überlegt lieber den restlichen Urlaub zu Hause zu verbringen! Ein letztes Mal wird alles ins Auto gestopft und wir düsen in einem Rutsch nach Hause! Nach 4000km und insgesamt über 50 Stunden im Auto landen wir! Wir treffen hier lauter liebe Menschen die mir irgendwie mehr oder weniger bekannt vorkommen 🙂

Ich bin ganz begeistert von unserem Steinhaus und bin jetzt jeden Tag fleißig damit beschäftigt alles zu erkunden! Wir verbringen schöne Tage mit Omas,Opas und Freunden, genießen die Sonne im Schwimmbad und versuchen uns wieder an das „drinnensein“ zu gewöhnen! Ich glaube unser Lotterleben hat leider bald ein Ende! Aber wir träumen noch ganz viel von unserer großen Reise! Mama könnte glaube ich schon wieder los…..sie findet es hier glaube ich viel anstrengender als im Urlaub! Ich hätte auch nix dagegen! Hauptsache ich bin bei meiner Bande….dann ist es überall schön 😊

Ich bin gespannt wann es wieder losgeht bei uns! Bis dahin übe ich jetzt schlafen…versprochen!!!

  
  

       

    
      
 Adieu Urlaub!!!

  

Etappe 5

Und schwuppdiwupp…steht unser Zelt direkt am Meer. Das finde ich richtig schön! Mama und ich schlafen wieder in unserem grünen, blechernen Elfenbeinturm! Die erste Nacht war zum bibbern kalt und ich habe mich die ganze Nacht rührend um die Mama-Frostbeule gekümmert und so ging’s ganz gut! Ich werde jetzt jeden Morgen, zusammen mit zwei Tassen Kaffee, im Kinderwagen zum Meerblick gefahren und setze dann auch immer brav einen ganz begeistertes Gesicht auf!

Wir spazieren hier viel, lauschen dem rauschenden Meer und sind alle meistens ganz entspannt! 

Aber dann……hat meine Familie hier was völlig verrücktes gemacht…..!!! Sie sind mit Schippen, selbstgebasteltem Eimer und Harke in den Schlamm gestapft -hier versteckt sich das Meer manchmal und es bleibt nur Schlamm- und haben Steine ausgebuddelt! Das wär ja noch ok, aber danach wurden die Steine in Wasser eingeweicht und dann mit Knoblauch in eine Pfanne getan! Irgendwann sind sie geplatzt und meine verrückte Familie hat die Kerne von den Dingern GEGESSEN!!!! Gott sei Dank leben alle noch! Wer weiß, was das für komische Dinger waren!!!! 

Damit ich nicht schwarz vor Dreck nach Hause komme, gibt es hier extra für mich, eine Babyschaumbadstation. Hier werde ich, unter den Augen von einem liebem Mädchenpublikum, sauber geschrubbt! Die finden mich alle unfassbar trés jolie😊naja…wo sie Recht haben, haben sie Recht….die schönen Französinnen😊

   
   

   
     

    
    

   

 

Etappe 2

Nach der guten Bergluft geht es nun ab in den Süden!Mitten in den Cervennen….auch das scheinen Berge zu sein….liegt unser nächster Campingplatz! Er liegt an einem Fluss, meine Brüder sind den ganzen Tag nass und hier ist es sehr schön warm! Ich gehe auch endlich mal richtig Baden und hab großen Spaß daran! Mama war die ersten beiden Tage mit Fieber krank, aber jetzt lacht sie wieder den ganzen Tag! 

Hier bleiben wir vom Berg unten und gehen stattdessen in den Berg rein! Dadrinnen brennt verrückterweise Licht und es wachsen Steine von der Decke runter und vom Boden hoch! Ich dachte nicht das ein Berg von innen leuchtet!  Obwohl….im Tunnel ist das ja auch so….Hmm!

Wir fühlen uns, obwohl es fast 40C hat, alle sehr entspannt und pudelwohl! Den beiden Großen wachsen bald Schwimmhäute, Papa schafft es fast das Gefühl von Langeweile zu ertragen, Mama hat schon ein Buch gelesen und Ich strotze vor Energie….auch nachts!

Dafür kann ich außer immer besser zu krabbeln auch sitzen, verputze jeden Abend eine große Portion Milchbrei und bin jeden Abend schwarz vor Dreck….keine Macht den Keimen!

Falls ich mich irre und wir eigentlich gar nie mehr in einem Steinhaus wohnen werden….mir gefällst hier!

Ein wenig traurig bin ich aber, weil ich wohl Opas Geburtstagssause verpasse heute! 

Alles, alles Liebe zu Deinem 60. Geburtstag liebster Opa Toni! Ich würde gerne einen drauf machen heute mit Dir! Und mein ganzer Rest hier natürlich auch! Lass Dich feiern! 

Wir hängen noch morgen in unserer Hängematte und dann geht’s weiter ans Meer! Tüdelü!

  

  

   

  

Etappe 1

Am Sonntagmorgen geht es los und wir düsen durch Deutschland, Schweiz und Italien nach Frankreich und bleiben in Bourg St.Maurice im Mont-Blanc-Gebirge stehen! Hier werde ich entweder von Papa in der Kietze oder von Mama in der Trage den Berg hoch und runter getragen! Gott sei Dank waren das nicht meine Füße, die das alles gelaufen sind! Wir sind sogar mit einer Zahnradbahn gefahren….das war cool! Schön da oben in den Bergen! Meine großen Brüder sind inzwischen schon echt tapfere Wanderer und hatten hier außerdem auch viel Spaß mit Ihren Rädern auf einer Skatebahn! Am letzten Tag waren die Jungs nochmal alleine wandern und ich hab mit Mama schön am Platz rumgelungert!

Dann alles wieder in, an und auf den Bus und weiter geht’s!